Hamburger Seglerball 2020

Um die Zeit bis zum Saisonbeginn zu überbrücken, tauschten am vergangenen Wochenende wieder rund zweihundert Hamburger Seglerinnen und Segler das Ölzeug gegen Ballkleid, Anzug oder Smoking. Unter dem Motto „Tanz auf dem Süllberg“ fand der vierzehnte Hamburger Seglerball in Blankenese statt und auch der Segelclub Rhe nahm in diesem Jahr wieder mit vielen tanzwilligen Mitgliedern an der Veranstaltung teil.


Nach einem Dinner im stilvollen Rahmen des historischen Ballsaals wurde die Tanzfläche mit einem langsamen Walzer eröffnet, gefolgt von Standardtänzen und Discohits. Die Timmendorfer Band Max und Friends sorgte mit professionellem Sound und viel Leidenschaft für die entsprechende Atmosphäre. Die Stimmung war so gut, dass selbst weit nach 2.00 Uhr nachts die Tanzfläche noch voll war und das Licht noch lange nicht an ging.

Die Beteiligten waren sich einig, dass sie im nächsten Jahr wieder dabei sein werden – zum fünfzehnten Hamburger Seglerball. [OL]

Wetter ist keine Überraschung

Über Erfahrungen mit Wetter und dessen Auswirkungen auf See berichteten Timo und Oliver in einem Clubhaus-Nachmittag am 1. Februar 2020. Dabei ging es weniger um Meteorologie, sondern um den praktischen Umgang mit Wetter: Wo findet man zuverlässige Wettervorhersagen? Was unterscheidet unterschiedliche Prognosemodelle? Wie kann man das Wetter bereits bei den Törnplanung berücksichtigen? Was sagen einem Wolkenbilder und was passiert beim Durchzug von Fronten? Welche Hinweise kann man aus der allgemeinen Lebenserfahrung und sogar aus den sogenannten Bauernregeln erhalten?

Die zahlreichen Teilnehmer interpretierten anschließend am Beispiel der tagesaktuellen Daten Vorhersagen in Textform, verschiedene Wetterkarten und die Informationen aus empfehlenswerten Apps und Webseiten. Zu guter Letzt schloss der Vortrag mit einem kurzen Ausblick, wie man sich bei einem herannahenden Unwetter seemännisch und sorgfältig verhält – aber das wäre ein Thema für einen weiteren Club Nachmittag.

Neujahrsempfang und Tanznachmittag

Am 12. Januar begrüßte der Vorsitzende Tilman Holweg im gut gefüllten Clubhaus zahlreiche Mitglieder und Gäste zum Neujahrsempfang des SC Rhe 2020. In einer launigen Rede erinnerte er an die vergangene Saison, gab einen Ausblick auf das kommende Jahr und rief dazu auf, möglichst viel und erlebnisreich zu segeln.

Mit einem Blumenstrauss und dem aufrichtigen Dank des gesamten Vorstands wurde die Festwartin Julia Rosenberg aus ihrer Funktion verabschiedet. Mit großem Engagement und unübertrefflicher Perfektion hat Julia in den letzten Jahren alle Events des Rhe organisiert und dafür gesorgt, dass die Veranstaltungen vom Ablauf, über das Catering bis hin zur Dekoration immer ein voller Erfolg geworden sind.

Nach einem ausgiebigen Klönschnack unter den Gästen wurden am Nachmittag die Tische und Stühle zur Seite gestellt und zum Tanz aufgerufen. Musikbegeisterte Mitglieder haben bis zum frühen Abend Disco-Fox, Cha-Cha und andere Standardtänze aufs Parkett gelegt – respektive den Steinfußboden. Dabei zeigte sich, dass einige Mitglieder neben dem Segeln ganz offensichtlich auch den Tanzsport mit großer Leidenschaft und großem Talent betreiben. [OL]

Veranstaltungen im Winter 2020

Um die Zeit bis zum Start in die neue Segelsaison zu überbrücken, finden in den kommenden Wochen eine Reihe von Veranstaltungen statt.

Durch das Engagement vieler Beteiligter ist in diesem Jahr wieder ein sehr umfangreiches Winterprogramm entstanden. Es reicht vom Klönschnack, über die seemännische Ausbildung und einem Tanznachmittag bis zum gemeinsamen Kochen von Seemannsgerichten. Vielen Dank dafür an Ines, die diese Event Reihe federführend organisiert hat.

Der Segelclub Rhe wird darüber hinaus am 8. Februar mit mindestens einem Tisch am Hamburger Seglerball teilnehmen. Interessenten wenden sich bitte an das Club Sekretariat.

Die einzelnen Termine sind im Kalender auf der Homepage zu finden. [OL]

Überholung des Teakdecks

Zum ersten Mal überarbeiten wir selber ein Teakdeck auf einer unserer Yachten. Nach 15 Jahren Wind, Wasser und Sonnenschein waren die Silikonfugen auf dem RHE etwas brüchig geworden und an der ein oder anderen Stelle kurz vor dem Herausreißen. Erfreulicherweise hat Arcona hervorragendes Teakholz verbaut, sodass weiterhin ausreichend Stärke und Substanz vorhanden ist. Auch fliegen uns beim Anschleifen keine Propfen von der Verschraubung entgegen – wirklich eine deutliche Erleichterung. Damit beschränken sich die Arbeiten auf das Entfugen, Anschleifen und Neuverfugen. Trotz allem werden uns noch viele Stunden mühsame Arbeit erwarten. Mit dem richtigen Werkzeug ist die stundenlange Arbeit jedoch halb so schlimm und bietet auch die Möglichkeit zum meditativem Nachdenken. Mit Thomas und Bernd haben sich auch schon zwei engagierte Mitglieder der Aufgabe angenommen. Super! [DvB]

Alle Jahre wieder

kommt das Christuskind und steht das nervige Anschleifen des Unterwasserschiffes an. Eine kraftraubende und trotz aller Arbeitsschutzmaßnahmen und profesioneller Absaugung eine unangenehme Arbeit. Umso mehr gilt der Dank all den Mitgliedern (dieses Jahr Timo (RHE), Wolfgang und Konny (Carina)), die sich tapfer der Herausforderung stellen und mit viel Einsatz und Durchhaltevermögen die Arbeit erledigen. [DvB]

Wie man sich bettet,…

… so liegt man. Aus diesem Grund übernehmen wir fast vollständig die Verantwortung und Arbeit an den Yachten und Jollen des Clubs. Eine besondere Aufgabe in dieser Winterarbeitssaison steht beim RHE an – die Verbesserung der Kojendurchlüftung. Eine geradezu unendliche Anzahl von Bohrungen wird in den 13 Kojenbrettern zukünftig dafür sorgen, dass noch weniger Schwitzwasser unter den Polstern der beiden Achterkojen, dem Vorschiff und den Salonbänken entstehen kann. Vielen Dank an Bert und Burkhard, die zuerst die Bohrungen angefertigt haben, jetzt die Kanten mit der Oberfräse abrunden und anschließend eine neue Lage Lack auftragen werden.

[DvB]